Menu Close

Warum sind bei Amazon Produkte „billiger“ als in anderen Onlineshops (trotz der Provision)

Oftmals sind in Amazon Produkte billiger als in anderen Onlineshops, obwohl Amazon an jedem Produkt mindestens 15% Provision hat. Kein Gewinn ist die Lösung.

Wie ist es möglich das Produkte auf Amazon günstiger sind, als in anderen Onlineshops.

Werbeaktionen von:

  1. Ein Hersteller bietet auf allen Plattformen ein Produkt günstig an. Ziel ist es eine Markteinführung eines Produktes oder die Marke selber soll gestärkt werden.
  2. Der Hersteller bietet einzig auf Amazon das Produkt günstiger an, als direkter Kooperationspartner von Amazon
  3. Amazon macht eine Werbeaktion und unterstützt ein Produkt und senkt seine Verkaufsprovision – dadurch wird es günstiger

Auslaufartikel und Abverkäufe

Amazon, Hersteller und Verkäufer wollen mitunter Ihre Lager von einem Produkt befreien. Gründe sind, dass dieses Produkt nicht mehr produziert wird oder die Nachfrage nicht mehr da ist. (z.B. alte Handymodelle, Mode aus dem Vorjahr)

Preiskampf zwischen

  1. Händler gegen Händler – Untereinander unterbieten sich Händler um das Einkaufswagenfeld zu bekommen. Dabei machen Sie keine Gewinne. Es geht einzig um den Verkauf.
  2. Händler gegen Hersteller – wenn ein Hersteller sich direkt in Amazon in den Preiskampf einmischt, verliert im Regelfall der Händler
  3. Amazon Prime Händler/ Hersteller – gegen Händler/ Hersteller: Dem Kunden wird durch das Amazon Siegel eine Sicherheit von Amazon vorgegaukelt. Weiterhin haben Prime Händler größere Kosten an Amazon. Auch hier geht es um das Einkaufswagen-Symbol und den Verkauf. Der Gewinn spielt keine Rolle.
  4. Amazon gegen Händler/ Hersteller: Amazon tritt als Händler auf und setzt sich mit dem Hausrecht mittels Preis als günstigster fest. Ein Gewinn wird nicht erzielt, das Ziel ist es den Mitbewerber kaputt zu machen.
  5. Amazon gegen den Hersteller: Wenn ein Hersteller mit einem Brand bekannt ist, wird der Suchbegriff mit dem hauseigenen Produkt kaputt gemacht. Dieser setzt sich vor das Markenprodukt.

Das Einkaufswagen-Feld

Das Einkaufswagen-Feld bekommt der Händler mit dem günstigsten Preis. Auch an der Stelle sei gesagt, bekommt Amazon mit, dass sich ein Produkt gut verkauft, tritt es selber als Verkäufer auf.

Das Problem an dieser Stelle, wenn Amazon selber als „Händler“ oder „Hersteller“ auftritt, kann ein Händler nicht mithalten. Amazon gewinnt immer den Einkaufswagen.

Einerseits kennt Amazon die Einkaufspreise vom Händler (da diese oftmals angegeben werden müssen, sowie der Hersteller). Weiterhin kauft Amazon für sein Lager große Mengen an Produkten ein, das Hersteller Rabatte geben.

Der Suchbegriff

Oftmals ist einem das Produkt (Marke/Brand) egal. Man gibt einen Suchbegriff ein und hofft, das Beste Ergebnis zu erhalten. Allerdings sind genau diese Werte durch die Teilnahme von Amazon verfälscht. Denn es wird nicht der Beste oben gelistet, sondern der, der das meiste bezahlt.

Der Händler/ Hersteller macht keinen Gewinn

Im Regelfall hat der Händler keinen Gewinn mehr oder zahlt sogar noch drauf. Einziges Ziel ist es Umsatz zu generieren. Der Gewinner ist Amazon. Nur Amazon hat eine Verkaufsprovision. Egal ob es für günstig oder teuer verkauft wird.

Kann ein Händler ein Produkt sehr günstig über Amazon anbieten, lohnt es oftmals auch nach diesem Händler über Google zu suchen. Hat man den Verkäufer gefunden, schreibt man ihn wegen dem Produkt an und ob es die Möglichkeit eines Rabattes gibt. Die meisten Händler geben an der Stelle gern einen Rabatt bis zu 10%. Gewinner ist in dem Falle der Kunde mit der Ersparnis von 10 %, der Verkäufer mit 5% mehr Gewinn und der deutsche Staat, da der deutsche Händler auch hier in Deutschland seine Steuern bezahlt, im Vergleich zu Amazon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.